Archiv für September 2012

Lerndemo statt Lärmdemo – KvU solidaridad

Am 31. Dezember 2012 laufen die Verträge der Kirche von Unten (K.v.U.) in den Arkonahöfen aus. Einen alternativen Standpunkt gibt es zur Zeit noch nicht und somit steht die Zukunft der K.v.U. auf der Kippe. Das ist sehr schade und deshalb gibt es in letzter Zeit verschiedene Aktionen. Etwa die Demonastration am kommenden Wochenende und einen runden Tisch in der darauffolgenden Woche. Um den anstehenden (eventuellen) Verlust zu kompensieren, begab sich heute Abend eine Lerngruppe aus der K.v.U. auf die Suche nach alternativen Orten zum Lernen…

Heute am Mittwoch, den 19. September 2012 fand sich eine Spanischlerngruppe aus der K.v.U., auf der Suche nach möglichen alternativen Orten zum Lernen, am Plätscherfluß der Marthashöfe in der Schwedterstraße zum lernen ein. Mit lautem Spanischlernkurs aus dem Ghettoblaster und einer Menge Milch und Kakao bereitete sich die Gruppe auf die berufliche Karriere oder für ein besseres Miteinander ohne Sprachbarrieren vor. Natürlich befürchteten die Lernwilligen, dass sich die Anwohner_innen gestört fühlen könnten und informierten diese mit einem Aushang. In diesem wurde auf die aktuelle Situation der K.v.U. aufmerksam gemacht mit dem Hinweis, dass es durch den Verlust des Jugendclubs häufiger passieren wird, dass sich Jugendliche auf Straßen und öffentlichen Plätzen, wie auch in den Marthashöfen, versammeln und störend auffallen könnten. Da dies keine_r möchte, sollte es im Interesse aller sein, die K.v.U zu erhalten. So wurde an die Anwohner_innen plädiert selbst aktiv zu werden und sie wurden auf die kommende Wir-bleiben-alle-Demonstration am Samstag, den 22. September um 16:00 Uhr am U-Bahnhof Eberswalder Straße hingewiesen.

Auf die Lernaktion folgte prompt eine Reaktion der Anwohner_innen und so wurde der Lernkurs aus verschiedenen Wohnungen durch Zwischenrufe gestört. Trotz der Einigung mit einem Bewohner, die Lautstärke ein wenig zu reduzieren, erschien die Polizei nach nur 5 Lektionen der Lernkassette. Nach noch lauterer Verhandlung seitens der Beamt_innen einigten sich die Beteiligten auf Unterrichtsschluss ohne Anzeige und Konfession des Ghettoblasters.

In diesem Sinne ist jeder zu der WBA-Demo gegen Sozialabbau, Verdrängung und den Ausverkauf der Stadt und lauter solch komplizierter und deprimierender Dinge eingeladen. Wir sind gespannt wer so alles erscheint.

Bildet euch – bildet Banden!
Unsere Solidarität gilt dem Falschparker, der ebenfalls bei den erschienenden Polizisten von einem Anwohner angeschwärzt wurde!

¡hasta pronto!

Gefunden auf: linksunten

Neues Video für die Wir bleiben alle Demonstration

Und hier der neue Aufruf zur Demonstration am 22.9.2012
Ort: U-Bahnhof Eberswalder Strasse
Zeit: 16 Uhr


Wir bleiben Alle! Demonstrationsaufruf from KvU on Vimeo.

Wir bleiben alle !! Mitten drin statt Aussen vor !

Aufruf zur Demonstration am 22.9.2012
Ort: U-Bahnhof Eberswalder Strasse
Zeit: 16 Uhr

Im Jahr 1992 gingen jeweils 20.000 Menschen in Berlin auf zwei Demonstrationen mit dem Motto WIR BLEIBEN ALLE, um gegen steigende Mieten und Verdrängung zu kämpfen! 20 Jahre später wollen WIR, ein breites Bündnis aus verschiedenen Zusammenhängen dieser Stadt, gemeinsam daran anknüpfen und rufen alle in dieser Stadt lebenden Menschen dazu auf, sich zu beteiligen.

WIR BRAUCHEN ALLE !!! um den Regierenden und Reichen dieser Stadt zu zeigen, dass wir nicht länger bereit sind, dem Ausverkauf unserer Stadt und unseres Lebens tatenlos zu zusehen. Viele Menschen sind schon aus ihren Kiezen verdrängt worden und Freiräume existieren nur noch wenige und doch haben wir in diesem Jahr schon etwas Entscheidendes erreicht: WIR haben dank unserer Aktionen und Demonstrationen den Schokoladen Mitte gerettet. Derzeit sind aber noch viele andere Projekte und Hausgemeinschaften bedroht unter anderem der Seniorentreff Stille Strasse, die K.v.U., die Linie 206, der Wagenburg Rummelplatz und viele weitere.

Lasst uns Krach schlagen – Radau machen – also bringt Trillerpfeifen, Töpfe und alles was Krach macht mit ! WIR wollen uns in Blöcken formieren. Also wenn ihr als Zusammenhang einer Gruppe oder Initiative kommt denkt euch was aus und bringt viele Transpis mit !

In diesem Sinne ob Nuriye ob Kalle WIR BLEIBEN ALLE !!!

Gemeinsam gegen Sozialabbau, Verdrängung und den Ausverkauf der Stadt! Für selbstbestimmte, selbstverwaltete, solidarische und unkommerzielle Räume !!!


Wir bleiben Alle! Demonstrationsaufruf from KvU on Vimeo.